Kokon

1997
Leinwand, Wachs, Teer, Torf. Die Boden und Wandobjekte werden den Räumlichkeiten entsprechend im Raum verteilt.
Die Bodenobjekte befinden sich irgendwo in einem Stadium zwischen Leben und Tod. Der Entwicklungsprozess ist zum Stillstand gekommen und es ist fraglich, ob eine Wiederaufnahme möglich ist. Die Torfsoden dienen hier als Lebensspeicher, sie konservieren die Möglichkeit der Wiederaufnahmen von Lebensprozessen. Die Wandobjekte verbinden formal die Pole Stillstand und Entwicklung und dienen als Aggregate, die wieder Bewegung in Erstarrung bringen können.

Kokon (Detail) Kokon (Detail)